Taschenkalender selbst gestalten – Ideen für 2016

| | Kategorie: Freizeit

Termine, Geburtstage, To-Do-Listen, Einkaufszettel: Ein ordentlicher Taschenkalender soll viel Platz für Informationen bieten und zugleich stylish aussehen. Wir zeigen euch, wie ihr ein einfaches Notizbuch mit wenigen Handgriffen in einen individuellen Terminplaner verwandelt. Das ist übrigens auch ein schönes Lastminute-Weihnachtsgeschenk!

DIY-Taschenkalender

Taschenkalender selbst gestalten: So einfach geht’s!

Taschenkalender selbst gestalten: Vorbereitungen

Bevor es mit dem DIY-Projekt losgehen kann, müsst ihr euch natürlich mit dem notwendigen Material ausstatten. Wir empfehlen:

Material DIY-Taschenkalender

Material für den DIY-Taschenkalender

Blanko-Notizbuch
Schere
Klebestift
Lineal
Geodreieck
Stifte
Washi-Tape
Stempel
Sticky Notes

Und natürliche viele weitere Deko-Elemente eurer Wahl!

DIY-Taschenkalender: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Das passende Notizbuch finden

Zuerst muss das passende Notizbuch gefunden werden – bei der riesigen Auswahl an Bullet Journals, Scrapbooks und Notizheften keine einfache Aufgabe! Daher ist es wichtig, dass ihr euch vorab überlegt, wie ihr euren DIY-Taschenkalender aufteilen möchtet. Wenn ihr wisst, wie viel Seiten ihr pro Woche oder Monat braucht, welche Zwischen- und Zusatzseiten ihr integrieren möchtet, leitet sich daraus die Mindestseitenzahl eures neuen Taschenkalenders ab.

Hier ein paar Hinweise von uns, an was ihr denken solltet:

  • Aufteilung der Kalenderwochen
  • Integration einer zusätzlichen Jahresübersicht
  • Integration einer zusätzlichen Monatsübersicht
  • Liste mit Geburtstagen
  • Adressübersichten
  • Platz für Notizen, Einkaufslisten, ToDos
  • Platz für Gedanken, Sprüche, Bilder

Wir haben uns dafür entschieden, pro Kalenderwoche eine Doppelseite zu verwenden, auf der auch Raum für Notizen und To-Do-Listen sein soll. Zusätzlich möchten wir Monatsübersichten und eine Jahresübersicht einbinden und auf Zusatzseiten Platz für Notizen, Gedanken, Listen, Bilder und mehr lassen.

Jahres-, Monats- und Wochenübersicht

Ganz wichtig beim Taschenkalender selbst gestalten: Vorab die Aufteilung überlegen!

Schritt 2: Kalender 2016 ausdrucken

Nun müssen die Kalenderwochen, Wochentage, Feiertage und gegebenenfalls auch die Ferien für 2016 richtig eingetragen werden. Damit hier nichts durcheinander kommt, findet ihr hier unseren Jahreskalender 2016, von dem ihr abschreiben könnt. Für die Monats- und Jahresübersicht, empfehlen wir euch unsere Kalender zum Ausdrucken. Hier könnt ihr euer bevorzugtes Farbschema und eine Schriftart wählen und den Kalender anschließend ausdrucken und zerschneiden. Spielt ruhig ein bisschen mit den Einstellungen, daraus ergeben sich viele verschiedene Kombinationen!

Wir haben uns beim Jahreskalender und den Monatsübersichten auf dem Bild oben übrigens für die Spaltenansicht entschieden und das „Kalender-Uhrzeit.de“-Farbschema gewählt.

Orga-Tipp: Wer sich beim Gestalten nicht von vorn nach hinten durch den Planer arbeitet, sollte vorab die Seiten gut abzählen und gegebenenfalls dünn mit Bleistift beschriften. Nicht dass eure Einteilung am Ende nicht aufgeht. Das wäre ärgerlich!

Deko-Tipp: Beim Einkleben der Kalender könnt ihr bereits farbige Akzente setzen, indem ihr quer über die Ecken Washi-Tape klebt!

Schritt 3: Taschenkalender gestalten

Nachdem das Organisatorische erledigt ist, folgt der kreative Teil. Fangt an, die Jahres-, Monats- und Wochenseiten nach eurem Belieben zu gestalten. Malt und klebt, zeichnet und faltet und macht somit jede einzelne Seite zum Unikat!

Hier ein paar Ideen, die euren selbst gestalteten Taschenkalender aufpeppen:

  • Stimmungsbarometer in den Wochenansichten eintragen
  • Platz für den „Lieblingsmoment der Woche“ schaffen
  • Wochen-Checkliste integrieren, z.B. mit folgenden Punkten: Sport machen, gesund essen, Freunde treffen, Zeit für mich nehmen, für die Uni lernen
  • Fotos, Zitate und Zeichnungen lockern das Gesamtbild auf
  • lasst auch immer noch Platz für spontane Ergänzungen – vielleicht wollt ihr ja im Laufe des Jahres mal eine Kinokarte einkleben oder ähnliches
Taschenkalender gestalten: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Jetzt werden die Innenseiten verschönert

Schritt 4: Der Feinschliff

In einem letzten Schritt sorgt ihr nun noch für die nötigen Details: Ein hübsches Cover zum Beispiel und wer noch Lust und Muse hat, kann auf die letzte Innenseite einen Umschlag kleben, in dem lose Zettel ihren Platz finden werden.

Feinschliff bei der Kalender-Gestaltung

Fast fertig: So schnell entsteht ein DIY-Taschenkalender

Da sich bei dieser Bastelei herrlich Papierreste verwenden lassen (altes Zeitungspapier, Buntpapierreste, alte Landkarten, etc.), ist dieses Meisterwerk eine kostengünstige Alternative zu Filofax & Co. Wer geübt ist, schafft die Gestaltung an einem ungestörten Wochenende und zaubert somit ein schickes Lastminute Weihnachtsgeschenk für seine Lieben – oder für sich selbst!

Artikel weiterempfehlen: