Kalender wird geladen...

Kalender kostenlos als PDF Datei herunterladen

PDF herunterladen Abbrechen

Persisches Neujahr

Persisches Neujahr 2017

Montag, 20. März (KW 12), noch 102 Tage

Wie und warum wird das Persische Neujahr gefeiert?

Das Persische Neujahr – auch Nauryz bzw. Nouruz genannt – findet jedes Jahr am 20. oder 21. März statt. Kasachstan feiert Nouruz dagegen am 22. März.

Das Persische Neujahr: Uraltes Kulturgut

Das Persische Neujahr ist das Fest der Frühlingserneuerung. Es fällt ziemlich genau mit dem Äquinoktium im Frühling, also der Tag- und Nachtgleiche, zusammen. Das Frühlingsfest feiern heute mehr als 300 Millionen Menschen in aller Welt. Es wird auf dem Balkan (z. B. in Mazedonien, Albanien oder Griechenland), in der Schwarzmeerregion (z. B. in Bulgarien, Rumänien und Georgien), im Kaukasus (z. B. in Aserbaidschan und der Türkei) sowie in Zentralasien (z. B. in Kasachstan, Kirgistan oder Usbekistan) und dem Nahen Osten (z. B. im Iran oder Syrien) traditionell begangen.

Die ältesten Überlieferung lassen auf ein Alter von 3.000 Jahren schließen. Doch viele Gelehrte gehen davon aus, dass das Fest sogar noch älter ist. Als eines der ältesten Feste der Menschheit nahm die UNESCO den Nouruz-Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit im Jahr 2009 auf. Das Persische Neujahr ist darüber hinaus seit 2010 von den Vereinten Nationen als Internationaler Nouruz-Tag (21. März) anerkannt.

In der wörtlichen Übersetzung bedeutet Nouruz soviel wie „Neuer Tag“. Der Wortbestandteil Ruz lässt sich jedoch auf das Urwort Rauça ableiten, das sich wiederum auf das Wort Leuk zurückführen lässt. Hieraus entwickelten sich übrigens die Wörter Licht (deutsch), Lux (lateinisch) oder Leukós (griechisch). Das Persische Neujahr ist damit auch eine Hommage an das Licht des Frühlings, das Leben spendet.

Bedeutung des Persischen Neujahrs

Im Iran gilt der Feiertag als höchstes, weltliches Fest, denn hier wird Nouruz als Gleichnis von der Weltenschöpfung und der Neugeburt des Menschen begriffen. Es symbolisiert neue Hoffnung. Gleichzeitig wird die Botschaft des Friedens in alle Himmelsrichtungen getragen.

Das Fest begehen die vielen iranischen Volksgruppen gemeinsam mit viel Freude. Konflikte werden beendet. Außerdem erfolgt eine gebührende Würdigung der älteren Generation. Das Frühlingsfest ist damit auch ein Fest der Freundschaft und der Solidarität.

Als altorientalisches Fest wird das Persische Neujahr traditionell mit Musik, Tanz, Speisen und Gebeten gefeiert.

Bräuche zum Persischen Neujahr

Am letzten Mittwoch vor Nouruz treffen sich die Menschen im Freien und entzünden das „Tschahar Schanbe Suri“ (zu deutsch: Mittwochsfeuer). Es ist alter Brauch, dass man über das lodernde Feuer springt. Das soll Glück und Lebensfreude im neuen Jahr bringen. Alles Alte und Negative lässt man dabei hinter sich.

Anlässlich des Feiertages muss das „Haft Sin“ zubereitet werden. Dabei handelt es sich um sieben Elemente, die sich auf Festtafel befinden. Wichtig ist, dass alle Bestandteile mit dem persischen S beginnen, denn sie haben eine tiefere Symbolik:

  • Sabzeh: Weizen-, Gersten- oder Linsensprossen (Munterkeit)
  • Samanou: Pudding aus Weizen (Wohltat und Segen)
  • Sir: Knoblauch (Schutz)
  • Senjed: Mehlbeere (Saat des Lebens)
  • Serkeh: Essig (Fröhlichkeit)
  • Somagh: Gewürzsumach (Geschmack des Lebens)
  • Sib: Apfel (Gesundheit)

Selbst die Dekoration der Tafel für das „Haft Sin“ ist vorgeschrieben:

  • Sonbol: Hyazinten (Freundschaft)
  • Sekeh: Münzen (Wohlstand)
  • Aiineh: Spiegel (Reinheit und Ehrlichkeit)
  • Sham: Kerze (Feuer)
  • Tokhm morgh rangi: Bemaltes Ei (Fruchtbarkeit)
  • Mahi ghermez: Goldfisch im Wasser (Glücklichkeit)
  • Ketab: Buch (Weisheit)
Bei dem feierlichen Festessen werden gleichzeitig die Segenswünsche für das Jahr an Freunde und Familie überbracht.

Wissenswertes zum Persischen Neujahr

  • Neben den Schreibweise Nauryz und Nouruz gibt es noch Newroz, Norus, Nowruz.
  • In Kasachstan besteht die traditionelle Suppe „nauryz-kozhe“ aus sieben Zutaten, die für die sieben Elemente des Lebens stehen.
  • In Afghanistan fällt das Persische Neujahr mit dem Tulpenfest zusammen. Es wird vor allem in der Region um Masar i Sharif gefeiert.
  • Die Türkei verbot die Nevruz-Feiern für viele Jahrzehnte. Erst seit 1994 wurde der Brauch als alttürkisches Fest anerkannt. Im Jahr darauf erfolgten erstmals landesweite, offizielle Feierlichkeiten.
  • In Indien feiern die Parsen das Persische Neujahr als Jamschidi-Fest. Es gibt hier enge Verbindungen zum indischen Holi-Fest.
  • Das islamische und das persische Neujahr sind nicht identisch. Das islamische Neujahr berechnet sich nach dem islamischen Mondkalender, der nur 355 Tage hat. Es wird stets im 12. Mondmonat nach der Hadsch (Opferfest) gefeiert. Letztlich verschiebt sich das islamische Neujahr um 10 bis 11 Tage innerhalb des Sonnenjahres, sodass nach 34 Mondjahren lediglich 33 Sonnenjahre vergangen sind.

Nouruz 2016 in Deutschland

Über die Feierlichkeiten zum persischen Neujahr 2016 in Deutschland berichten wir in unserem Blogartikel: Persisches Neujahr 2016 in Deutschland

Wann und wo wird Persisches Neujahr gefeiert?

Wann ist Persisches Neujahr 2016?

20. MärzSonntag (KW 11)Aserbaidschan, Iran, Pakistan, Usbekistan
21. MärzMontag (KW 12)Georgien, Kasachstan

Wann ist Persisches Neujahr 2017?

20. MärzMontag (KW 12)Aserbaidschan, Iran, Pakistan, Usbekistan
21. MärzDienstag (KW 12)Georgien, Kasachstan

Wann ist Persisches Neujahr 2018?

20. MärzDienstag (KW 12)Aserbaidschan, Iran, Pakistan, Usbekistan
21. MärzMittwoch (KW 12)Georgien, Kasachstan

Alle Angaben auf diesem Portal sind ohne Gewähr. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet. Fehler sind jedoch nicht auszuschließen.

Folgen Sie uns: